Wieviel Selbstverteidigung und wieviel Kampfsport ?

Wieviel Selbstverteidigung und wieviel Kampfsport ist eine enge Gradwanderung. Unser Kampfsport ist sehr offen und erlaubt Techniken im Wettkampf, die bei vielen anderen reinen Kampfsportarten verboten sind. Schon das allein bringt den Selbstverteidigungsaspekt näher.

Darüber hinaus ist das Spektrum sehr breit. Wie z. Bsp. auch das submission Grappling ( Bodenkampf mit Schlägen und Tritten) bei uns trainiert wird. Es ist auch wichtig, wenn man weiß wie Sie sich auch aus der Bodenlage befreien können und einen potenziellen Gegener Kampfunfähig machen können. Egal ob für Männer die in einen Kampf zu Boden gerissen werden, oder Frauen die überrascht werden, angegriffen und zu Boden geworfen werden. Versuchen Sie doch einmal herauszukommen ohne entsprechene Techniken. Genauso verhält es sich natürlich im Stand.

Wir trainieren auf allen Distanzen. Auch die Nahdistanz ist ein wichtiges Thema bei uns, wo mit Knie und Ellbogentechniken gearbeitet wird, sowie das Festhalten erlaubt ist egal ob am Ärmel, Kragen oder Hose. Dies ist natürlich auch zur Selbstverteidigung anwendbar und sehr effektiv. Die meisten laufen ja draußen auch nicht Nackt herum, sonder haben Sachen an oder eine Jacke usw. Darüber hinaus sind in unseren Kampfstil auch Würger und Hebel erlaubt um einen Gegner Kampfunfähig zu machen. Natürlich wird in einen Wettkampf oder beim Training nicht bis zur Bewusstlosigekeit zugedrückt, aber auf der Straße kann es um Leben oder Tot gehen.

Wichtig ist das Sie die Techniken beherrschen und wissen wie Sie aus dieser Situation herauskommen. Nun, viele die Selbstverteidigung anbieten und wettern das man bei Kampfsportarten oder im Wettkampf nicht in die Genitalien treten darf oder Finger in die Augen stechen und deshalb nicht effektiv ist. Hmmm….das man im Wettkampf sowas nicht macht sollte wohl jedem klar sein.

Das heißt natürlich nicht, dass wir das im Kampfsport Unterricht nicht auch trainiert. Viel wichtiger ist, egal welches Selbstverteidigungs-System oder Kampfsportstil ihr trainiert, kontinuierlich und ständig zu trainieren. Eure Kondition zu stärken, die Präzision zu verbessern usw. Man weiß nie ob überhaupt und wenn dann wann ihr angegriffen werdet. Deshalb ist grundsätzlich ständiges üben und trainieren notwendig und nicht nur einen Lehrgang mitzumachen der eventuell nach 3 oder 6 Monaten endet. Durch ständiges trainieren verändert sich auch euer Selbstbewusstsein und Ausstrahlung.

Ihr wollt Kampfsport, Karate, Muay Thai, MMA oder Selbstverteidigung lernen? Schaut doch einmal vorbei, oder macht bei einem Probetraining einfach mit. Selbstverständlich kannst du auch bei uns ein individuelles Personal Training buchen. Hier gelangt ihr zu unseren Kontakt. Außerdem findet ihr unter Anfahrt Barmbek eine Beschreibung und Anfahrtszizze.

Wir freuen uns auf euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.