Kampfsport für die körperliche Fitness

Immer mehr Frauen interessieren sich für Kampfsportarten. Sie wollen fit werden und sich im Notfall verteidigen können. Warum ein Kampfsport? Fakt ist: Zunehmend interessieren sich Frauen für Kampfsport. Besonders Thai- und Kickboxen sind beliebt. Kampfsport ist ein Workout für den gesamten Körper Bei den meisten Kampfsportarten würde man Rumpfmuskulatur, Arme, Beine und Ausdauer trainieren.Boxen für Frauen

Anfängern sollten dreimal pro Woche zu trainieren, um die Bewegungsabläufe zu verinnerlichen und das Verletzungsrisiko zu minimieren. Ist der Sport gefährlich? Nein. Nicht mehr als andere Sportarten. Überlastungserscheinungen an Bändern und Sehnen seien bei Anfängern wahrscheinlicher als ein blaues Auge.

Vom Opfer zur Kämpferin. Viele Frauen, die eine Kampfsportart betreiben, wollen sich auch verteidigen können. Oft verfallen Opfer von Übergriffen in eine Schockstarre und können sich im Ernstfall nicht wehren. Wer eine Kampfsportart beherrscht, reagiert zumindest irgendwie. Das Know-how verändert das Selbstbewusstsein: vom Opfer zur Kämpferin. Also, regelmäßiges Kampfsport Training ist die beste Art der Selbstverteidigung.

Das Kampfsport TrainingSelbstverteidigung2 besteht meißt aus vier Teilen: Erst wird aufgewärmt, im Kreis gelaufen, vorwärts, rückwärts, seitwärts. Dazu ein paar Liegestütze und Kniebeuge. Danach beginnt das Technik Training vor dem Spiegel. Faustschläge nach vorne, Haken unten, Haken seitwärts und Kniestöße. Die Schrittfolgen werden immer komplizierter. Anschließend beginnt das Partnertraining. Dort werden Schlag- und Trittkombinationen tmit dem Partner trainiert. Wie eine Choreografie sollen sie mit dem Gegenüber immer wieder wiederholt werden. Aber sein Gegenüber tatsächlich zu treten, mit der Faust auf sein Gesicht zu zielen? Das erfordert Überwindung. Man muss sich etwas trauen und entsprechend einstecken können. Manche würden genau diesen Kick suchen. Die wollen mal zuhauen. Frauen wollen sich nicht mehr wegducken. Nur auf einen Sandsack zu hauen reiche daher nicht. Man braucht den Gegner im Training, um zu sehen, wo die eigenen Lücken sind. Wenn das Ziel ist, körperlich fit zu werden, reicht eigentlich Boxen.

Du bist an ein Boxtraining mit mir als Personal Trainer interessiert? Auch das Personal Training ist im Kleingruppen Training zwischen 4 und 6 Personen möglich. Warum alleine trainieren. Gemeinsam mit Freunden oder Kollegen macht es viel Spaß.Personal-Training7

Also lasst uns gemeinsam den inneren Schweinehund K.O schlagen. Mit einer Kontaktaufnahme bei mir habt ihr schon den ersten Schritt dafür gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.