Forschungsergebnis: Weniger Schmerzen durch Kampfsport (Karate)

Regelmäßige Ausübung von asiatischen Kampftechniken erhöht die Unempfindlichkeit gegenüber Schmerzen. Das Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum maß Hirnströme von Kampfsportlern und stellt u.a. fest, dass ihr Gehirn Schmerzen anders verarbeitet.

Karate – Training, selbst bei der Simulation von Treffern, führt zur Abhärtung. Im Kampf führt der Schmerz deswegen nicht zum Rückzug und damit in Gefahr, sondern erhöht die Fähigkeit gelassener und damit konzentriert und effektiv zu bleiben.

Quellen

Somit ermöglicht uns die Ausübung von Kampfsport wie Karate auch gelasseneren Umgang in alltäglichen Stresssituationen.

Ihr wollt Kampfsport, Karate, Muay Thai, MMA oder Selbstverteidigung lernen? Schaut doch einmal vorbei, oder macht bei einem Probetraining einfach mit. Selbstverständlich kannst du auch bei uns ein individuelles Personal Training buchen. Hier gelangt ihr zu unseren Kontakt. Außerdem findet ihr unter Anfahrt Barmbek eine Beschreibung und Anfahrtszizze.

Wir freuen uns auf euch.

2 Gedanken zu „Forschungsergebnis: Weniger Schmerzen durch Kampfsport (Karate)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.